Windstromerzeugung

Stadtwerke Bad Vilbel GmbH baut Windstromerzeugung aus

Windpark in der Westpfalz in Betrieb genommen

Pressemeldung vom 22. Oktober 2015

 

Drei Windkraftanlagen drehen sich seit einigen Wochen in Kirrweiler in der Westpfalz.

Jedes Windrad hat einen Rotordurchmesser von 117 Metern und eine Nabenhöhe von 120 Metern. Bis zu 2.400 kW umweltfreundlichen Windstrom kann ein Windrad dieser Größe in das Netz einspeisen. Bauherr und Betreiber sind die Windpark Kirrweiler GmbH & Co. KG,  die von den Kooperationspartnern Stadtwerke Bad Vilbel GmbH und Stadtwerke Viernheim GmbH gegründete Betreibergesellschaft. Der erwartete Stromertrag von 20 Millionen Kilowattstunden wird ausreichen, um rund 6.500 Haushalte mit Strom zu versorgen.

Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr hat das Projekt in seiner Eigenschaft als Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Bad Vilbel von Beginn an begleitet und mitgetragen: „Ich freue mich sehr, dass unsere Stadtwerke nun den zweiten Windpark in Betrieb genommen haben und damit einen weiteren wertvollen Beitrag in Sachen umweltfreundlicher Stromerzeugung leisten. Zudem liegen die Standorte ausschließlich auf Eigentumsflächen der Gemeinde Kirrweiler; dies unterstreicht den kommunalen Charakter des Projektes.“

Für die Stadtwerke ist der Windpark ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer zukunftssicheren und umweltfreundlichen Stromversorgung. Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Ralph Franke erläutert: „Nach dem Windpark Geisberg im Odenwald sind wir jetzt mit dem Windpark Kirrweiler einen weiteren Schritt nach vorn gegangen. Rund 20 Prozent des Absatzes der Stadtwerke Bad Vilbel werden mittlerweile durch die Windkraftanlagen erzeugt. Wir werden damit unabhängiger von der Strombeschaffung auf dem Markt und können unseren Kunden nicht nur gute Strompreise sichern, sondern auch den Grünstromanteil in unserem Strommix merklich verbessern.“

Die technische Umsetzung, insbesondere der Wegebau, die Fundament und die Netzanbindung wurden mit dem bewährten Partner 3P Energieplan GmbH aus Viernheim unter der Leitung von Dipl.-Ing. Jürgen Simon umgesetzt.

Mit einem Investitionsvolumen von ca. 13 Millionen Euro ist der Windpark eine Großinvestition, die durch die Kooperation mit den Stadtwerken Viernheim erst möglich wurde. Prokurist Rüdiger Milke, kaufmännischer Leiter der Stadtwerke Bad Vilbel GmbH, und Andreas Vondung, Abteilungsleiter bei der Stadtwerke Viernheim GmbH, freuen sich, dass dieser Windpark nach langem  Genehmigungsprozess  nun am Netz ist. „Letztlich wurde dann doch mit Unterstützung der umliegenden Gemeinden, der Verbandsgemeinde Lauterecken-Wolfstein und insbesondere der Bundeswehr grünes Licht für unsere Windkraftanlagen gegeben.“

Die Anlagen wurden von der Firma Nordex geliefert. Das Hamburger Unternehmen hat Anlagen entwickelt, die besonders für Standorte in Mittelgebirgen geeignet sind. Der Rotordurchmesser von 117 m deckt eine Fläche von über 10.000 m² ab und übertrifft damit vergleichbare Anlagen. Dabei haben die Anlagen einen geringen Schallpegel, so dass umliegende Wohngebiete kaum Beeinträchtigung erfahren.

Nicht nur mögliche Schallbelästigungen, auch eine Vermeidung von Beeinträchtigungen für die Tierwelt wurde schon im Planungsprozess intensiv berücksichtigt. Intensive Voruntersuchungen der Vogelwelt waren Teil der Standortauswahl und sind im Genehmigungsverfahren ebenfalls berücksichtigt worden.

Nähere Informationen zu den beiden Windparkanlagen finden Sie unter:

http://www.windpark-kirrweiler.de

http://www.windpark-geisberg.de