Informationen zu den neuen Umlagen bei dem Gaspreis ab dem 01.10.2022

Die Bundesregierung hat entschieden, dass ab dem 01.10.2022 zusätzliche Umlagen auf den Erdgasverbrauch jedes Kunden innerhalb Deutschlands erhoben werden.

In den Medien wird bereits seit Tagen nur von der Gasbeschaffungsumlage gesprochen. Aber mit dem heutigen Tag wurden nun auch die Gasspeicherumlage und die Bilanzierungsumlage veröffentlicht. Diese Umlagen treten ab 01.10.2022 in Kraft.  Sie betreffen alle Erdgaskunden in Deutschland und werden teilweise vierteljährlich angepasst.


Aber was steckt genau hinter diesen Umlagen und wofür werden Sie erhoben? Hier ein kleiner Überblick 

Gasbeschaffungsumlage: netto 2,419 Cent/kWh
Dient dazu, die – wegen ausbleibender Gaslieferungen aus Russland – entstandenen Zusatzkosten der Gasimporteure für die Ersatzbeschaffung von Erdgas zu kompensieren.
Die Anpassung der Umlage erfolgt alle drei Monate; der bekannte Zeitraum erstreckt sich bis 01.04.2024.

Gasspeicherumlage: netto 0,059 Cent/kWh
Dient dazu, dem Marktgebietsverantwortlichen (Firma Trading Hub Europe) der für die deutsche Gasmarkt-Organisation zuständig ist, die Kosten zu ersetzen, die ihm zur Einhaltung der gesetzlichen Füllstandsvorgaben für Gasspeicher (mind.  95 % am 01.11. eines Jahres) entstehen.
Die Anpassung der Umlage erfolgt alle sechs Monate; der bekannte Zeitraum erstreckt sich bis 31.03.2025.

Bilanzierungsumlage: netto 0,570 Cent/kWh
Dient dazu, die Kosten zu ersetzen, die der Marktgebietsverantwortliche für den Einkauf zusätzlicher Energie zum Ausgleich der ein- und ausgespeisten Mengen tragen muss.
Die Umlage wird jährlich zum 01.10. angepasst.