Digitale Zeittafeln und vernetzte Anzeigen an Bushaltestellen

Dank GPS Tracking Echtzeitdaten an Haltestellen

Im Rahmen der Digitalisierung kommunaler Verkehrssystem haben die Stadtwerke Bad Vilbel erste Bushaltestellen mit digitalen Zeittafeln versehen. Diese Tafeln sind ein weiterer Baustein des Informationssystems im öffentlichen Personennahverkehr in Bad Vilbel. Seit 2017 verfügen die Vilbusse bereits über ein GPS basiertes Echtzeitinformationssystem, das unter anderem das Livetracking in der VilApp speist.

„Die neuen digitalen Anzeigen an Bushaltestellen bieten nicht nur die Echtzeitdaten für die Vilbusse an, sondern zeigen gleichzeitig auch an, wann beispielsweise die nächste Abfahrt der S6 an den Bahnhöfen stattfindet oder wann die Busse der überregionalen Linien einfahren. Damit tragen diese Tafeln enorm zur intelligenten Vernetzung des kommunalen ÖPNV bei“, freut sich Erster Stadtrat Sebastian Wysocki, der als Verkehrsdezernent stadtseitig für diesen Themenbereich zuständig ist.

Wie der kaufmännische Leiter der Stadtwerke, Rüdiger Milke mitteilt, habe man für diese Maßnahme Fördermittel aus dem Programm „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur erhalten. „Insgesamt beträgt das Projektvolumen rund 155.000 Euro. 50 Prozent hiervon kommen aus dem Fördertopf. Wir haben hiermit hochfrequentierte Bushaltestellen an exponierten Standorten mit den elektronischen Leinwänden ausgestattet und zudem große LED Monitore an Orten installiert, an denen viele Bürgerinnen und Bürger zugegen sind“, erklärt Milke, der bei den Stadtwerken für den Betrieb der Vilbusse zuständig ist. Auch die Monitore werden mit den Echtzeitdaten aus den Vilbussen gespeist und sind unter anderem im Rathaus in Dortelweil, im Bürgerbüro der Kernstadt oder im städtischen Kartenbüro zu finden. LED oder LCD Anzeigen sind an den Haltestellen am Südbahnhof, auf der Westseite des Bahnhofs sowie in der Alten Frankfurter Straße und am Niddaplatz installiert worden.